lade ...

ran-an-den-kaese

1. Oktober 2016

Käse ist nicht gleich Käse

Lebensmittelexperten geben Wissen weiter: Die Käsevielfalt aus Schleswig-Holstein ist beeindruckend und von ausgezeichneter Qualität. Davon konnten sich über 40 Absolventen der Lehr- und Versuchsanstalt für Milchwirtschaft der Landwirtschaftskammer in Malente überzeugen. Bereits zum siebten Mal fand dort eine öffentliche sensorische Käseprüfung statt, die unter Anleitung von Käseexperten aus dem Verein ehemaliger Schüler der Milchwirtschaftlichen Lehranstalten Kiel und Malente e.V. abgehalten wurde. Mit der Prüfung wird die Qualität der Produkte weiter erhöht und dem Nachwuchs wertvolles Wissen vermittelt, was einen guten Käse ausmacht. Die wichtigsten Kriterien sind Geruch, Geschmack, Konsistenz, äußeres und inneres Aussehen.

In den fünf Kategorien erreichten 14 Käse bei der Prüfung in Malente die volle Punktzahl (5 Punkte in den 5 Kategorien). Hierbei handelt es sich um den Marienburger (Meiereigenossenschaft Sarzbüttel), die Sorten Feldstein, Fredamer und Pirschbachbrie (Domäne Fredeburg), den Holtseer Tilsiter (Käserei Holtsee), die Sorten Schafskäse natur, Biikesäis, Hansfelder Bio-Möhrenkäse, Veteranenkäse und den 5-Sprachen-Käse (meierhof Möllgaard), den Butterkäse, den Steppenkäse und den Wilstermarsch (Breitenburger Milchzentrale) sowie den Frischkäse italienisch (Jahnke´s Ziegenkäse). Ebenfalls die volle Punktzahl, jedoch als einzige Butter außer Konkurrenz, erhielt die Ziegenbutter vom gleichen Hersteller.

Der Geschäftsführer der Landwirtschaftskammer, Peter Levsen Johannsen, zog folgende Bilanz: „Dieser Prüfungstag zeigt die enorme Vielfalt an guten Käsesorten in unserem Land. Schleswig-Holstein kann sich mit diesem Qualitätsniveau sehen lassen! Für die Käsereien und Molkereibetriebe ist dieser Prüftermin in Malente eine
Bestätigung ihrer Arbeit. Das Feedback der erfahrenen Prüfer und auch den Vergleich mit anderen Käsesorten beziehen sie in die Weiterentwicklung ihres Angebotes
ein“. Außerdem wurde heute wieder deutlich, welch umfangreiches Know-how bei einer sensorischen Käseprüfung erforderlich ist, betonte der Kammergeschäftsführer.

Milch-Kompetenz seit acht Jahrzehnten

Käseexperten aus dem ganzen Land gaben heute ihr Wissen an die angehenden Milchtechnologen und Milchwirtschaftlichen Laboranten weiter. Seit rund 80 Jahren engagiert sich die Lehr- und Versuchsanstalt für die Ausbildung junger Menschen. Als überbetriebliche Ausbildungsstätte bietet sie angehenden Milchtechnologinnen und -technologen sowie milchwirtschaftlichen Laborantinnen und Laboranten die Möglichkeit, umfassende Kenntnisse in den einzelnen Produktionsverfahren zu erwerben.
„Gut ausgebildete Fachkräfte, die ihr Handwerk verstehen, werden also auch in Zukunft das Qualitätsniveau und die Tradition der handwerklichen Produkte hochhalten. – Die Weichen in der Ausbildung dafür sind gestellt“, konstatierte Meike von Bergen, Leiterin Einrichtung in Malente.

Erfahrung trifft Nachwuchs

Allen Teilnehmern hat der Tag gezeigt, welch umfangreiches Know-how und welche Erfahrung bei einer sensorischen Käseprüfung erforderlich sind. Die Experten
stellten sich den Fragen der Auszubildenden, ließen sie selbst entdecken, schmecken und beurteilen. Es entwickelte sich ein wertvolles Miteinander von Fachkompetenz und Nachwuchsförderung und stellte eine große Bereicherung für die sensorische Ausbildung dar. Dieses Wissen lässt sich erst durch die Überführung der Theorie in die Praxis mit Hilfe einer kompetenten Anleitung erlernen. Für die Auszubildenden war die Prüfung unter Anleitung von Experten in jedem Fall ein besonderes Erlebnis mit hohem Bildungseffekt: „Wir haben heute viel gelernt, und die vielen Käsesorten im Kühlregal der Supermärkte sehen wir jetzt mit anderen Augen“, zeigten sich die Lehrlinge von der großen Vielfalt und Unterschiedlichkeit der Käsesorten aus Schleswig-Holstein beeindruckt.

KäseStraße Schleswig-Holstein

Die Käseherstellung hat in Schleswig-Holstein nicht nur eine lange Tradition, sondern steht
auch für ausgezeichnete Qualität. Dafür steht seit mehr als 15 Jahren die KäseStraße
Schleswig-Holstein. Auf ihren knapp 500 Kilometern verbindet sie über 30 Käsereien im ganzen Land. Viele der kleinen ihr angeschlossenen Hofkäsereien setzen auch heute noch ganz selbstverständlich auf handwerkliche Herstellung der Spezialitäten.

Gütezeichen „Geprüfte Qualität Schleswig-Holstein“

Viele der heute in Malente beurteilten Käsesorten tragen das Gütesiegel „Geprüfte Qualität
Schleswig-Holstein“. Das blau-grüne Gütezeichen der Landwirtschaftskammer ist bundesweit der Vorreiter der Qualitäts- und Herkunftskennzeichnung und steht seit mehr als einem halben Jahrhundert für traditionell erzeugte heimische Qualität. Es zertifiziert ganz besondere Produkte aus Schleswig-Holstein, die sich strengen Qualitäts- und Herkunftskontrollen unterwerfen. Bei den einzelnen Prüfungen auf Aussehen, Geruch und vor allem Geschmack müssen regelmäßig Bestwerte erzielt werden. Nur dann dürfen diese Spezialitäten auch das begehrte Siegel tragen. Alle Gütezeichenprodukte sind damit hochwertige regional erzeugte Lebensmittel und erfüllen die hohen Anforderungen an Qualität und Geschmack. Auch die Ergebnisse der sensorischen Käseprüfung werden als Bestandteil der jährlich mehrmals stattfindenden Kontrollen anerkannt.

Dr. Markus Heid
Landwirtschaftskammer
04331 / 9453-401
mheid@lksh.de

Widgets